Herzlich willkommen in der Larrelter Spööldeel

Nach Gründung des Larrelter Dorfvereins e. V. im Jahr 1980 wurde ein Jahr später die Sparte „Larrelter Spööldeel“ gegründet.

Einige Vereinsmitglieder hatten die Idee, das Engagement und den Spaß „auf den Brettern, die die Welt bedeuten“ die Sprache unserer Region – Plattdeutsch – zu präsentieren, zu vermitteln und zu erhalten.
Am Anfang standen Sketche und Einakter auf dem Programm. Doch schnell wurden daraus Mehrakter.
Als Aufführungsort bot sich, bis zur Schließung des Lokals im Jahr 1995, das „Alte Siel“ im Ortskern an. Die im Anschluss aufgetane Möglichkeit konnte der Verein in der Nutzung der Turnhalle der Grundschule Larrelt finden.

Seit 1997 wird dort jedes Jahr aufs Neue in den Herbstferien die Halle „theatertauglich“ gemacht. Das heißt, der Boden wird abgedeckt, die 70 qm -Bühne komplett aufgebaut, ein jeweiliges Bühnenbild erstellt, die Bestuhlung mit Tischen aufgestellt, die Halle ein wenig dekoriert und für die Bewirtung vorbereitet.

Die Spööldeel und viele tatkräftige ehrenamtliche Helfer möchten so ihren Beitrag zur Heimatpflege und zum Erhalt der plattdeutschen Sprache weiterhin beitragen.
Außerdem soll das durch die Gemeinschaft gepflegt und den Zuschauern ein vergnüglicher Abend bereitet werden.

Ein weiterer Aspekt für die Spieler und all die Helfer ist natürlich auch, dass das Geld aus der Theatersaison grundsätzlich der Mühle zufließen. Somit wird durch „Spaß an der Freud“, fleißige Hände, Kurzweil für Viele nicht nur Brauchtum und Sprache gepflegt, sondern auch ein Wahrzeichen unseres Ortes unterhalten und erhalten.

Rückblick Theatergruppe 2019

 

Im letzten Jahr hieß unser Stück:

„Mit Mers Moneten maakt“

Lustspööl in veer Törns van Andreas Heck
Oversett int plattdüütsk van Wolfgang Binder

Der “Möhlenhof” steht kurz vor dem völligen Bankrott. Die Bäuerin Ann bemüht sich zwar redlich, den Hof wirtschaftlich zu führen, auch um die Magd Birte und den Knecht Hannes weiter in Lohn und Brot halten zu können, aber die Einnahmen reichen einfach hinten und vorne nicht aus.
Da kommt der Steuerberaterin die rettende Idee:

Wellnesurlaub auf dem Bauernhof.

Das lockt sicher viele Touristen an und der Aufwand, die alte Scheune in ein Heuhotel zu verwandeln, ist nicht groß. Auch ein vielseitiges und nützliches Angebot an trendigen Freizeitbeschäftigungen wie “Out Misting” oder “Cow Melking” ist schnell gefunden und sogar der altersschwache Traktor wird zusammen mit dem betagten Anhänger für ein “Bulldog Offroad Adventure” wieder angeworfen.

 

Darsteller waren:

Anna (Burinske) Taline Berndt Hannes (Knecht) Klaus Rudolph
Birte (Maid) Andrea Bruns Irene (Stüürberaderin) Marion Groeneveld
Axel (Urlauber) Franz Ludwigs Doris (sien Froo) Jutta Evers
Eva (Urlauberin) Inga Janssen Anita (Maklerin) Hilke Seebens
Spöölbaas Gunda Henschke Stöönpahl: Ilona Shaker & Brigitte Fricken
Requisiten: Alle

Rückblick Theatergruppe 2018

 

Das Stück hieß:

„Klauen wie doch futt de heele Bank!“

Eine Komödie von Jonas Jetten –
Übersetzt ins niederdeutsche von Wolfgang Binder

Drei befreundete Paare machen Urlaub auf dem Campingplatz. Die Frauen möchten es sich mal gut gehen lassen und sich was gönnen, schließlich haben sie Urlaub. Die Männer hingegen haben das Sparen zu ihrem Hobby gemacht und den Verein “Die Spar-Piraten” gegründet. Außerdem haben sie all ihr Erspartes in Aktien angelegt. Dies verschweigen sie allerdings ihren Frauen, weil sie sie mit dem erhofften Gewinn überraschen wollen.
Aber durch einen Kurs-Crash verlieren sie fast ihr ganzes Geld. Reumütig beichten sie es ihren Frauen. Diese sind aber sehr verärgert und verlassen die Männer mit den Worten: “Wir kommen erst wieder, wenn das Geld wieder da ist.” Jetzt ist guter Rat teuer. Da bringt ihnen ein Zeitungsbericht die rettende Idee: —“Wegen Umbauarbeiten hat die Kreditbank Teile ihrer Geschäftsstelle in einen Wohnwagen ausgelagert.”—
Schließlich klauen die Männer diesen Wohnwagen, samt der Bankangestellten und tauschen ihn gegen ihren Wohnwagen aus und übermalen ihn rosa. Natürlich kommt es wie es kommen muss: Die Frauen kommen früher zurück und entdecken auch noch die ohnmächtige Bankangestellte. Die Männer wiederrum versuchen immer wieder diese Bankangestellte vor ihren Frauen zu verstecken, was gar nicht so einfach ist.
Zu allem Übel schnüffelt auch noch die Quasselstrippe Lydia herum.Dann taucht auch noch Sohn Christian auf, der verzweifelt seine Freundin Marion sucht.

 

Darsteller:

Markus (Zahnarzt) Alfred Schulte Luise (seine Frau) Taline Berndt
Waldemar (Künstler) Klaus van Grieken Sabine (seine Frau) Andrea Bruns
Dieter (Eheberater) Günther Bulthuis Anita (seine Frau) Inga Eggen
Christian (Sohn [Bruder] von Markus) Franz Ludwigs Marion (Bankangestellte) Marion Groeneveld
Lydia (Quasselstrippe) Gunda Henschke
Stönpaal: Brigitte Fricken Regie: Gunda Henschke

Rückblick Theatergruppe 2017

 

Das Stück hieß:

“Paradiesvogel in´n Fienripp- Schlüpfer”

Eine plattdeutsche Komödie in drei Akten von Jennifer Hülser

Hannes und Dennis sind ein Paar und betreiben eine Travestiebar in Larrelt. Dies ist dem Bürgervorsteher ein Dorn im Auge, der so etwas in „seinem“ Dorf nicht dulden will.
Zur Hilfe kommt ihm dabei Trude, die Schwester von Hannes, die unerwartet auftaucht und nichts davon zu wissen scheint, dass ihr Bruder schwul ist. Dieser tut sich schwer damit, seiner Schwester die Wahrheit zu sagen und sich zu outen, so wird Dennis kurzerhand zu Denise und die Travestiebar in ein gut bürgerliches Lokal umfunktioniert.
Wäre da nicht die Sache mit dem Fernseh-Team des Lokalsenders, dass sich für eine Reportage angekündigt hat.
Ganz zu schweigen von der Köchin Matilda, deren Spezialität Frikadellen mit Senf sind, die aber irgendwas Wichtiges zu sagen hat.
Dann wäre da noch die ruppige Barfrau Eloise, die plötzlich als Verlobte auftreten soll.

Wie und wo das Ganze endete, durften Mann & Frau gespannt sein!

 

Jens Tammen von der Emder Zeitung schrieb am 09.10.2017:
Wenn Scheinwelten auf die Realität treffen – Larrelter Spööldeel feierte in ausverkaufter Turnhalle Premiere

Emden.
Vorhang auf, hieß es am Freitagabend in der Larrelter Turnhalle. Die Theatergruppe Larrelter Spööldeel feierte mit dem Stück „Paradiesvogel in’n fienripp-Schlüpfer“ Premiere. Mit 120 Zuschauern waren alle Karten am Premierenabend vergriffen.

 

Darsteller:

Jupp Speckmann (Bauer)   Alfred Schulte   Gerda Speckmann (Jupps Frau)   Taline Berndt  
Anna Speckmann (Tochter)   Mareike Reiners   Jan (Knecht)   Klaus Rudolph  
Karin Hansen (Bürgermeisterin)   Silke Janssen   Bernd Becker (Polizist)      
Walter (Freund von Jupp)   Franz Ludwigs   Lisa Poppe (Neugieriges Tratschweib)   Hilke Seebens  
Judith Speckmann (“Jupps Schwester”)   Alfred Schulte          
Stönpaal:   Elke Westermann & Andrea Bruns   Regie:   Gunda Henschke  

Rückblick Theatergruppe 2016

 

Das Stück hieß:

“Krüützfohrt in Schwienestall”

Eine turbulente plattdeutsche Komödie in drei Akten von Carsten Lögering

Bauer Jupp Speckmann lebt mit seiner Frau Gerda und seiner Tochter Anna auf seinem Hof. Jupp weiß und kann alles… Denkt er zumindest… Die meiste Zeit über ist er stinkfaul und frönt mit seinem Kumpel Walter dem Alkohol. Sein Knecht Jan erledigt die tägliche Arbeit auf dem Hof. Dieser hat ein Auge auf Anna geworfen, was Jupp natürlich missfällt.

Nach einer Dorftombola jubeln Jan und Anna Jupp den Hauptpreis unter: Eine Kreuzfahrt auf dem Mittelmeer. Dumm nur, dass Jupp seit Kindesbeinen panische Angst vor Wasser hat. Er fürchtet,den spott und Hohn, den er von den Dorfbewohnern und seiner Familie erntet, so sehr, dass er kurzum seinen besten Freund auf die Reise schickt und sich selbst auf seinem eigenem Hof versteckt. Keiner soll von seiner Wasserscheue erfahren.

Es beginnt ein amüsantes Verwechslungsspiel, bei dem Jupp keinem Fettnapf auslässt und sich mehr und mehr in sein eigenes Lügenwerk verstrickt

 

Das Stück „Krüützfohrt in Schwienestall“ war wieder mal im Sinne unserer Zuschauer.
Sie waren durchweg begeistert. Gunda Henschke hatte mal wieder beim Aussuchen des Stückes ein glückliches Händchen bewiesen.
Die durchschnittliche Besucherzahl pro Spieltag übertraf unser gesetztes Ziel. Dafür danken wir allen Mitwirkenden.

Darsteller:

Jupp Speckmann (Bauer)   Alfred Schulte   Gerda Speckmann (Jupps Frau)   Taline Berndt  
Anna Speckmann (Tochter)   Mareike Reiners   Jan (Knecht)   Klaus Rudolph  
Karin Hansen (Bürgermeisterin)   Silke Janssen   Bernd Becker (Polizist)      
Walter (Freund von Jupp)   Franz Ludwigs   Lisa Poppe (Neugieriges Tratschweib)   Hilke Seebens  
Judith Speckmann (“Jupps Schwester”)   Alfred Schulte          
Stönpaal:   Elke Westermann
Andrea Bruns
  Regie:   Gunda Henschke  

 

Aktuelles….

 

09.10.2019 EZ: Wasser als Heilmittel

09.10.2019 EZ: Wasser als Heilmittel

Wasser als Heilmittel Larrelter Spöldeel feiert am Freitag Premiere ihres neuen TheaterstückHaben auch bei ihrem neusten Stück viel Spaß auf der Bühne: Die Schauspieler des Larrelter Spöldeel. EZ-Bild: Hasseler Emden. Leicht war es dieses Mal für...

read more
Lachmuskelkater gewollt

Lachmuskelkater gewollt

Larrelter Spöldeel gibt das Stück „Paradiesvogel in'n Fienripp-Schlüpfer”.Hofft auf eine volle Turnhalle an allen fünf Aufführungsterminen: das aktuelle Ensemble der Larrelter Spöldeel, das zurzeit fleißig für die Komödie „Paradiesvogel in'n...

read more
Paradiesvogel in’n Fienripp- Schlüpfer

Paradiesvogel in’n Fienripp- Schlüpfer

Lustspööl in dree Törns van Jennifer Hülser Intree (Eintritt) 7,00 EUR Spielort: wi spöölen in't Larrelter Turnhalle Spieltage Freedag: 06.10.2017 19:30 Üür Saterdag: 14.10.2017 19:30 Üür Sönndag: 08.10.2017 19:30 Üür Sönndag: 15.10.2017 16:00 Üür...

read more