29.11.2020 OZ: In Larrelt wird eine Touristenattraktion hergerichtet

 

Cassens Park: In Larrelt wird eine Touristenattraktion hergerichtet

Ostfriesen Zeitung vom 30.11.2020 Bild 1
Die Männer vom Larrelter Dorfverein und andere Helfer packen kräftig mit an, damit der Cassens-Park wieder eine grüne Oase für alle wird. Hier graben sie gerade, damit Rohre verlegt werden können, durch die überschüssiges Wasser abfließen kann. Bilder: Hanssen

 

Von Mona Hanssen


In dem Emder Stadtteil Larrelt schlummert eine Attraktion, um die der Larrelter Dorfverein lange mit der Stadt gerungen hat: der historische Cassens-Park. Auf 10.000 Quadratmetern werden Rosengarten, Teich, alte Bäume und Wege wieder hergerichtet – für alle.

Emden – Verschlungene Wege, uralte Bäume, ein Teich, ein Rosengarten: Der historische Cassens-Park im Emder Ortsteil Larrelt hält einige Schätze für Spaziergänger und Lustwandler vor. Aber: noch nicht jetzt. Der Larrelter Dorfverein macht den Park, der Anfang des 19. Jahrhunderts neben der Cassens-Villa entstanden ist, noch besucherfit. Derzeit ist die Anlage faktisch eine Baustelle, Schilder weisen auf die Gefahr und das Verbot des Betretens hin. Fast zehn Jahre lang sei das grüne Idyll an der Haupstraße durchs Dorf sich selbst überlassen worden, sagt Bernd Martens, 1. Vorsitzender des Dorfvereins. Vor ein paar Tagen hat der Verein für den Park nun nach einigem Ringen mit der Stadtverwaltung offiziell mit der Stadt als Eigentümerin einen Nutzungsvertrag unterschrieben.

Ostfriesen Zeitung vom 30.11.2020 Bild 2
In der alten Cassens-Villa war unter anderem schon ein Altenheim, eine Unterkunft für Geflüchtete und eine Jugendwerkstatt untergebracht. Direkt daneben befindet sich der Park.

 

Gearbeitet haben die Männer des Vereins aber schon früher, so Martens. Zunächst habe die Stadtverwaltung das nicht erlaubt – aus Versicherungsgründen. Im Park habe da noch Wildwuchs geherrscht. „Ende 2019 hat die Stadt den Park aber versicherungstechnisch hergestellt“, erklärt Cassens. Äste wurden gestutzt, Sicherheitsrisiken entfernt. Insbesondere der damals ganz frisch gewählte Oberbürgermeister Tim Kruithoff (parteilos) habe sich laut Martens für den Dorfverein ausgesprochen und das Bürgerengagement unterstützen wollen. Seitdem sind die Männer aktiv. Und: „Danach ist alles mit der Stadt gut gelaufen“, betont der Vereinsvorsitzende. Der Dorfverein dürfe seitdem den Park ehrenamtlich sanieren – mit ein wenig Unterstützung der Stadt, die etwa Container für Blätter und Äste bereitstelle und keine Pachtzahlungen einfordere. Mit der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt würden Arbeiten abgesprochen. Durch Spenden von Privatpersonen aber auch Verbänden werde etwa Arbeitsmaterial finanziert, erklärt Martens.

Ostfriesen Zeitung vom 30.11.2020 Bild 3
Vereinsvorsitzender Bernd Martens (auf der Leiter) bringt Vogelkästen an den Bäumen an.

 

Welche Schätze schlummern in dem Park?

Der Park halte viele Highlights bereit, die vom Dorfverein für die Allgemeinheit zugänglich gemacht werden sollen, betont Martens. In die Gräben, die sich durch den Park schlängeln und über die kleine Brücken gespannt sind, soll Wasser eingelassen werden – ebenso in den Teich, der jetzt noch voll überwuchert ist. Der Plan: Im kommenden Jahr wollen die ehrenamtlichen Helfer schon so weit sein, dass die Anlage geöffnet werden kann. „Fertig sind wir mit unserer Arbeit aber wohl nie“, sagt Martens mit einem Lachen. Mit der Instandhaltung werde der Verein, der sich auch um die Larrelter Mühle kümmert, weiterhin viel zu tun haben.

Ostfriesen Zeitung vom 30.11.2020 Bild 4
Ein Blick auf den Cassens-Park von oben. Hier sieht man deutlich, wie groß er sich neben der Villa (größtes Gebäude mit orangenfarbenem Dach) erstreckt. Bild: Screenshot von Google Maps

 

Die zum Teil an die 200 Jahre alten Bäume – etwa Silberahorn, Linden, Eschen, Eichen, Kastanien und Birken – sollen mit Infotafeln ausgestattet werden. Der Obst- und Gemüsegarten soll so weit hergerichtet werden, dass die Kinder der nahegelegenen Larrelter Grundschule diesen für Lerneinheiten nutzen können. Larrelter und andere könnten sich mit Ideen für besondere Veranstaltungen im Park an den Dorfverein wenden. Und: „Der Park wird ein großer touristischer Anziehungspunkt“, ist sich Bernd Martens sicher. Besucher, die sich bei Radtouren bislang schon die Mühle oder Kirche im Dorf anschauen, könnten zum Verweilen noch in den Park gehen. Auch Motive für besondere Fotoaufnahmen – etwa nach einer Hochzeit – fände man genügend in der grünen Oase.

Ostfriesen Zeitung vom 30.11.2020 Bild 5
Über kleine Gräben, die bald wieder Wasser führen sollen, sind Brücken gespannt.

 

Die Männer vom Larrelter Dorfverein und andere Helfer packen kräftig mit an, damit der Cassens-Park wieder eine grüne Oase für alle wird. Hier graben sie gerade, damit Rohre verlegt werden können, durch die überschüssiges Wasser abfließen kann. Bilder: Hanssen
In der alten Cassens-Villa war unter anderem schon ein Altenheim, eine Unterkunft für Geflüchtete und eine Jugendwerkstatt untergebracht. Direkt daneben befindet sich der Park.
Vereinsvorsitzender Bernd Martens (auf der Leiter) bringt Vogelkästen an den Bäumen an.
Ein Blick auf den Cassens-Park von oben. Hier sieht man deutlich, wie groß er sich neben der Villa (größtes Gebäude mit orangenfarbenem Dach) erstreckt. Bild: Screenshot von Google Maps
Über kleine Gräben, die bald wieder Wasser führen sollen, sind Brücken gespannt.